Startseite | Impressum
Schleifstein

Schleifsteine zum schärfen

Hochwertige japanische Messer sollten nicht mit billigem Wetzstahl nachgeschliffen werden. Auch trockenlaufende Schleifmaschienen sind zu vermeiden, weil durch kurzfristige Temperaturspitzen die Härteigenschaften des Stahls unwiederruflich zestört werden!

Traditionell benutzt man zum Schärfen der empfindlichen Klingen japanische Schleifsteine. Diese werden vor dem Schleifvorgang gewässert. Dadurch wird eine ausreichende Kühlung sichergestellt und während des Schärfens werden laufen frische Schleifpartikel freigelegt.

Diese Schleifsteine werden mit verschiedenen Körnungen angeboten. Zum Wiederherstellen einer schartigen Klinke benutzt man eine Körnung von ca. #250. Für den Feinschlif (Abzug) werden Körnungen von #1000 bis #8000 verwendet. Allerdings empfehle ich jeden Anfänger eine maximale Körnungen von #3000.


Der praktische Messerschärfer

Alternativ zu den Schleifsteinen gibt es im Handel immer öfter Messerschärfer, die speziell für empfindliche Klingen entwickelt worden sind. An die Schärfwirkung von Schleifsteinen mit hoher Körnung kommen die Messerschärfer zwar nicht heran, sie sind jedoch vollkommen ausreichen um Ihre Messer wieder "Rasiermesserscharf" zu machen. Deshalb kann ich sie jedem empfehlen, der mit möglichst wenig Aufwand ein äusserst scharfes Messer zur Hand haben will.